BPW Bremstrommeln Demontage / Montage


Die Bremsbacken sollten spätestens dann ausgetauscht werden, wenn der Bremsbelag auf 2 mm abgenutzt ist. Bremsbacken sind immer achsweise auszutauschen. Dabei werden auch die Zug- und Spannfedern ausgetauscht und es sollte darauf geachtet werden, dass alle Bremsbacken die gleiche Bremsbelagqualität haben.

Unter das Fahrzeug Keile legen und Handbremse anziehen, um den Anhänger gegen unbeabsichtiges Wegrollen zu sichern.

  • Jetzt können die Radschrauben etwas angelöst und der Anhänger aufgebockt werden.
  • Die Auflaufeinrichtung und den Handbremshebel lösen, damit von ihnen keine Zugkraft mehr ausgeht. Räder und eventuell die Radkappen abnehmen.
  • Durch Drehen des Nachstellbolzen gegen den Uhrzeugersinn, müssen die Bremsbacken vor der Demontage der Bremstrommeln zurückgezogen werden.
  • Jetzt die Achsmutter lösen und die Radnabe abnehmen. Zur späteren Wiederkennung können Sie die Radnabe markieren, damit später nicht die Neue mit der Alten vertauscht werden kann.
  • Nun werden die Spannfedern sowie die Zugfedern abgenommen und mit neuen Spannfedern und Zugfedern getauscht. Bei älteren Bremsen, die bis Juni 1998 hergestellt wurden, werden am Schwenknocken die Bolzen und Zugfedern ausgewechselt. Bei diesen Bremsen wird keine Zugfeder ausgetauscht.
  • Jetzt werden die Bremsbacken abgenommen und ausgewechselt. Nun noch das Bremsschild vom Bremsenabrieb reinigen und in umgekehrter Reihenfolge, die neuen Bauteile montieren.

Wenn die Bremsbacken an der Reihe sind, prüfen sie unbedingt die Rückfahrautomatik und die Leichtgängigkeit des Schwenknockens. Sie können die Nachstellmutter, die Fläche an der die Bremsbacke anliegt und die Seitenfläche mit CU-Paste bestreichen. Damit die Bremsen wieder einwandfrei funktioniert müssen sie eingestellt werden. Wenn Ihre Bremsen mittels Zuggestänge betätigt werden, ist das Bremshebellager in der Achsmitte nachzuschmieren.

Bitte halten Sie sich an die allgemeinen Wartungsvorschriften bzw. Herstellerangaben.